Übung Baustellenrettung

Am heutigen Übungsabend stand die Rettung von verunglückten Personen auf einer Baustelle auf dem Programm. Die Übung lief in zwei Gruppen als Stationsausbildung ab. Es mussten zwei Person gerettet werden, eine war von umgestürzten Schalungselementen eingeklemmt, die andere war auf einem Baugerüst verunglückt und musste aus der Höhe gerettet werden.

Zu Beginn der Übung teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Die erste Gruppe musste eine Person befreien, die unter mehreren umgestürzten Schalungstafeln eingeklemmt war. Hier galt es, mit unseren Hebekissen die Schalungselemente langsam anzuheben. Während des Hebens war darauf zu achten, dass die gehobene Last stets mit Holz unterbaut wird. So wurde gewährleistet, dass die Last nicht auf den Patienten fallen kann, sollten die Hebemittel versagen.

An der zweiten Station mussten ein paar der Kameraden aufs Baugerüst hinauf. Hier befand sich eine hilflose Person auf der dritten Gerüstlage, welche schonend nach unten transportiert werden musste. Da das Gebäude verschlossen war und die Zustiege zum Gerüst für die Rettung nicht in Frage kamen, wurde die Person mittels Leiterhebel vom Gerüst gerettet.

Hierbei wurde die zu rettende Person zunächst in die Schleifkorbtrage gelegt und fixiert. Zeitgleich stellten die Kameraden am Boden die Steckleiter auf. Danach wurde die Schleifkorbtrage am Leiterkopf befestigt, über Leinen am Fußende konnte die Schleifkorbtrage nun langsam herabgelassen werden. Weitere Kameraden sicherten die Leiter mit Hilfe von Leinen gegen seitliches wegkippen. Die Schleifkorbtrage konnte so zügig und sanft abgelassen werden.

Die Übung endete gegen 21 Uhr.

Im Notfall

wählen Sie bitte die 112 oder nutzen die Notruf-App Nora!

Interner Bereich

Hier geht es zum FLIP,
und hier zum FF-Agent.

Anstehende Veranstaltungen